Unser Wohnheim

gibt geistig und mehrfach behinderten erwachsenen Männern und Frauen, die tagsüber einer Arbeit in einer Werkstätte für Behinderte nachgehen, ein Zuhause.Es bietet den Rahmen für ein Leben in größtmöglicher Selbstständigkeit und Selbstbestimmung.

 

Unser Ziel ist die Eingliederung des behinderten Menschen in die Gemeinschaft (§§39/40 BSHG,§ 55 SGB IX).

 

Aufgaben und Ziele

Die wesentlichen Leistungsbereiche unseres Wohnheimes sind:

Unterstützung, Betreuung und Hilfestellung

  • bei der gruppenweisen Selbstversorgung

  • bei der Freizeitgestaltung

  • bei der Erweiterung sozialer Fähigkeiten

  • in Fragen der Gesundheitsfürsorge

  • bei der Ausübung einer Berufstätigkeit (WfB)

 

Wer wird aufgenommen?

Aufgenommen werden geistig und mehrfach behinderte Erwachsene, die durch Ihre Behinderung nicht nur vorübergehend in ihrer eigenverantwortlichen Lebensführung beeinträchtigt sind und für die Bewältigung des täglichen Lebens der Unterstützung, Anleitung und Hilfe bedürfen. Die Bewerber sollen mindestens 18 Jahre alt sein.

 

Wohnen und Leben in der Gemeinschaft

Wohngruppen

In der Wohngruppe erfahren die BewohnerInnen das Leben in der Gemeinschaft und erweitern ihre sozialen und lebenspraktischen Fähigkeiten. Einmal in der Woche findet eine Gruppenversammlung statt. Im Mittelpunkt stehen dabei die Erstellung des Speiseplans, die Freizeitgestaltung, aber auch die Besprechung von aktuellen Konflikten und Ereignissen innerhalb der Gruppe.

 

Die Räumlichkeiten

In unserem Haus finden 32 BewohnerInnen in vier Wohngruppen Platz. Für jede/n steht ein Einzelzimmer zur Verfügung. Je zwei BewohnerInnen teilen sich einen Sanitärraum. Für Rollstuhlfahrer sind insgesamt vier rollstuhlgerechte Einzelzimmer sowie die notwendigen Pflegeeinrichtungen vorgesehen.
Jede Gruppe hat je einen Ess– und Aufenthaltsraum sowie eine Küche und einen Südbalkon. Zur gemeinsamen Nutzung bieten wir einen Veranstaltungssaal und einen Therapieraum im Untergeschoß.

 

Versorgung

Einkaufen, kochen und andere anfallende hauswirtschaftlichen Tätigkeiten werden gemeinsam mit Unterstützung durch das Personal erledigt. Die Wäsche wird innerhalb des Wohnheimes zentral gewaschen. Es stehen aber auch Waschmaschinen für die persönliche Nutzung zur Verfügung. Für die medizinische Versorgung hält unser Heimarzt Sprechstunden im Wohnheim. Sie können aber gerne auch den Arzt Ihrer Wahl beibehalten.

 

Freizeit

Nach getaner Arbeit stehen Spiel, Sport und Spaß auf dem Programm. An den Wochenenden erkunden wir die Umgebung und organisieren Ausflüge. Dabei ist es uns auch wichtig, daß bestehende Kontakte außerhalb des Heimes gefördert und neue Kontakte geschaffen werden. Ein wesentlicher Aspekt ist dabei die Zusammenarbeit mit der Offenen Behindertenarbeit der Lebenshilfe und anderen Trägern.

 

Mitarbeiter

Wir beschäftigen vornehmlich erfahrene, engagierte Fachkräfte (Heilerziehungspfleger/innen, Erzieher/innen) und ausgebildete Helfer/innen. Wir arbeiten nach dem Bezugspersonensystem, d.h. jeder Bewohner hat eine feste Bezugsperson, die sich im besonderen Maße um das Wohl und Weh’ des ihr Anvertrauten kümmert und Ansprechpartner für die Angehörigen ist.

Aufnahme in das Wohnheim

Wenn Sie Interesse an einer Aufnahme haben, und das Wohnheim näher kennenlernen möchten, dann nutzen Sie die Möglichkeit des Schnupperwohnens. Unsere Wohnheimleitung berät Sie gerne und unterstützt Sie außerdem bei allen weiteren Formalitäten.

Kurzzeitaufnahme

In unserem Hause besteht auch die Möglichkeit für einen Kurzzeitaufenthalt zur Entlastung der häuslichen Pflegepersonen. Falls eine Einstufung in eine Pflegestufe besteht, kann der Aufenthalt über die Verhinderungspflege abgerechnet werden.

einfach anklicken ...